Hessische Mannschaftsmeisterschaften der Kunstturnerinnen

3 x Silber für die KTV Teams

KTV 68 Wetzlar wird Vizemeister
Mit drei Silbermedaillen im Gepäck kehrten die heimischen Kunstturnerinnen von den Hessischen Mannschaftsmeisterschaften in Heusenstamm zurück. Sowohl bei den Schülerinnen, als auch bei den Jugendturnerinnen und in der Vereinswertung wurden die Kunstturnerinnen der KTV 68 Wetzlar Vizemeister. Der Meistertitel des Vorjahres konnte damit nicht verteidigt werden. Jeweils dritte wurden die Mannschaften der TSG Wetzlar-Niedergirmes.
Bei den Schülerinnen kam es gleich zu Beginn zu einem „Kopf an Kopf-Rennen“ zwischen der TG Frankfurt und der heimischen KTV. Am ersten Gerät, dem Schwebebalken, beherrschten die KTV-Mädchen die Konkurrenz. Keine Turnerin hatte einen Absteiger und die hohen Ausgangswerte führten mit 34,65 Punkten zum besten Geräteergebnis aller Mannschaften. Die Frankfurterinnen erzielten hier nur 32,70 Punkte. Auch das Bodenturnen endete mit 34,25 zu 33,75 Punkten zugunsten des KTV-Teams. Wettkampfentscheidend war dann aber das bessere Sprungergebnis von 40,00 zu 37,90 Punkten zugunsten der Turnerinnen aus der Mainmetropole, die dann auch das abschließende Stufenbarrenturnen mit 33,20 zu 32,60 Punkten für sich entschieden. Am Ende hatten die KTV-Mädchen mit äußerst knappen 139,65 zu 139,40 Punkten das Nachsehen, konnten sich aber dennoch über die Silbermedaillen freuen. Beste KTV-Turnerin war die 13-jährige Julia Linsenbold mit 45,70 Punkten. Den dritten Platz belegte mit 128,50 Punkten die Mannschaft des TSG Wetzlar-Niedergirmes. Hier war Lena Partheil mit 42,80 Punkten beste Starterin.
Deutlicher konnten die Frankfurterinnen den Wettkampf der Jugendmannschaften dominieren. Mit der viertplatzierten der diesjährigen Deutschen Jugendmeisterschaften, Lara Wondrak, angetreten, zeigten sie mit 145,35 zu 128,50 Punkten ihr Potential. Zudem waren die Leistungsträgerinnen der KTV, Julia Marx und Theresa Förster, durch langwierige Verletzungen noch gehandicapt, sodass die Mannschaft an Boden und Sprung ohne Streichwertung antreten musste. Beste KTV-Turnerin war hier Theresa Förster mit 44,80 Punkten.
In der Vereinsmeisterschaft kam es dann zum Zusammentreffen der Erstligamannschaft von Frankfurt auf das Drittligateam der KTV 68 Wetzlar. Beide Teams verzichteten allerdings auf ihre „Legionärinnen“ sodass das Ergebnis durchaus offen war. Zudem gingen die Ergebnisse der Schüler- und Jugendmannschaften in das Ergebnis ein. Aufgrund der Dominanz in der Jugendwertung lag Frankfurt am Ende mit 239,65 zu 232,25 Punkten vorn. Beste KTV-Turnerin war Saskia Neu mit 46,80 Punkten. Auf dem dritten Platz konnte sich mit 212,20 Punkten die TSG Wetzlar-Niedergirmes platzieren.
Die jüngsten Turnerinnen der Altersklassen 7 bis 11 hatten bereits zuvor ihren Mannschaftsmeister ermittelt. In diesen Altersklassen werden die den jeweiligen Altersklassen zugeordneten Pflichtübungen geturnt. Aufgrund der höheren Ausgangswertungen sind Mannschaften mit älteren Mädchen gegenüber jüngeren im Vorteil. So hatten die überwiegend 8-jährigen KTV-Mädchen trotz guter Leistungen keine Chance gegen die ältere Konkurrenz und belegten mit 175,40 Punkten den undankbaren vierten Platz. Der Hessenpokal blieb mit 185,85 Punkten beim Gastgeber aus Heusenstamm, der auch im Vorjahr erfolgreich war. Die Plätze zwei und drei belegten die Mannschaften vom TV Elz (182,70 Punkte) und der TG Frankfurt (179,60 Punkte).


Einzel-Ergebnisse in der Übersicht

Gesamtergebnis als PDF-Datei downloaden